• Finanzblogroll Podcast Podcast

    028 – Digitale Nomaden rule the world

    Kennst du auch die Blogs und Podcasts der Digitalen Nomaden? Diese Lifestyle-Designer oder Online-Marketing-Experts, die stets an ihrem „eigenen Business“ arbeiten und den „Nine-to-Five“-Job verteufeln wie der Schalke-Fan das Westfalen-Stadion? Mir geht das Thema echt auf den Keks. Was sollen ortsgebundene Arbeitnehmer denken, wenn jemand aus Mexiko, Bali oder Thailand Podcasts führt und jeden für blöd erklärt, der nicht das gleiche Leben führt? Daher widme ich diesen Text allen Krankenschwestern, Polizisten, Lehrern, Feuerwehrleuten und Altenpflegern. Macht weiter so – und genießt euren analogen Job! >>> zum Original-Blogbeitrag

    027 – Das Märchen vom passiven Einkommen

    Der Begriff Finanzielle Freiheit gehört für Christoph Geiler ins Land der Feen und Elfen. Vor allem das Erreichen der Finanziellen Freiheit durch regelmäßiges Investieren in Wertpapiere hält der Honorarberater und Blogger für nahezu unmöglich. Dafür zeigt er in einer kleinen Modellrechnung wie hoch die monatlichen Sparraten sein müssten, um von seinem Kapital leben zu können. Eine Alternative würden hingegen selbstständige Dienstleistungen bieten. Aber hier sollte man aus Sicht des Autors keine Augenwischerei betreiben, indem dies als „passive Arbeit“ angepriesen würde >>> zum Original-Blogbeitrag

    026 – Zeit für einen Bankwechsel

    Filialbanken haben es schon schwer. Immer mehr vor allem junge Kunden wechseln zu Online-Banken. Deren Konten sind flexibler, ortsunabhängig verfügbar und günstiger. Und was ist mit dir? Ärgerst du dich noch über die monatlichen Grundgebühren deiner Filialbank? Oder darüber, dass du für jeden Kontoauszug Gebühren zahlen musst? Dann zieh jetzt einen Schlussstrich – und wechsel zu einer Onlinebank. Immer noch nicht überzeugt? Dann lass dich von Saschas Beitrag motivieren >>> zum Original-Blogbeitrag

    025 – Geld anlegen ist wie Fahrrad fahren

    Aller Anfang ist schwer – das gilt für die Geldanlage wie für das Fahrrad fahren. Die gute Nachricht ist: Mit der Zeit und etwas Übung wird es einfacher. Trotzdem geht es manchmal bergauf. Dann benötigt es Kraft und Geduld, um das Ziel nicht aus den Auge zu verlieren. Aber manchmal geht es auch bergab und es läuft praktisch von allein. Also schwing dich auf den Drahtesel und investiere in Goldesel >>> zum Original-Blogbeitrag