• Finanzblogroll Podcast

    022 – 8 Fundamentale Fehler, die dich ein Vermögen kosten

    Man braucht kein finanzielles Vermögen, um glücklich zu sein. Allerdings kann Geld auch Freiheit schaffen. Die meisten Menschen schaffen es trotz teilweise hohen Einnahmen nicht, sich ein gewisses Vermögen aufzubauen. Die Gründe sind laut Finanzkoch Christoph häufig gleich: Konsumwahn inklusive -schulden, falsche Finanzberatung, mangelnde Diversifikation und vernachlässigte persönliche Weiterbildung. Wer gewisse Tretminen vermeidet, könne eine Menge Geld sparen. >>> zum Original-Blogbeitrag

    021 -Leben in der Mülltonne oder Finanzielle Freiheit?

    Wir sollten unsere Art zu Leben kritischer hinterfragen. Dieser Meinung ist auch Dominik von Finanziell-Frei-Mit-30. Brauchen wir überhaupt eine Mikrowelle, ein Auto oder einen Fernseher? Oder kaufen wir diese Dinge nur aus Gewohnheit? Zudem gibt es Lebensformen, die das Sparen erleichtern können. Ob als Digitaler Nomade, in einem Land mit niedrigeren Lebenshaltungskosten (Stichwort Geoarbitrage) oder vielleicht doch in der Mülltonne… >>> zum Original-Blogbeitrag

    020 – Beschere deinem Zukunfts-Ich ein schönes Leben

    Ein sehr persönlicher und motivierender Gastbeitrag von Ex-Studentin Jenny auf dem Blog Finanzküche aus dem Mai 2016. Das Leben ist nicht komplett planbar. Aber es gibt wichtige Entscheidungen, die lebenslange Auswirkungen haben. Und zwar nicht nur finanzieller Natur. Sich dessen bewusst zu machen und die langfristigen Folgen abzuwägen, sei – so Jenny – Voraussetzung dafür, später glücklich und zufrieden auf sein Leben zurückblicken zu können >>> zum Original-Blogbeitrag
    Hier geht es zum Blog Ex-Studentin.

    019 – I fucking love Money

    Pascal von FYouMoney liebt Geld. Nicht, weil er ein gnadenloser Kasino-Kapitalist ist oder glaubt, dass Geld allein glücklich macht. Sondern weil er erkannt hat, dass Geld zu Freiheit und Selbstbestimmung führen kann. Daher arbeitet er mit seinem Beitrag daran, dass die Begriffe Geld und Reichtum einen positiveren Beigeschmack bekommen. >>> zum Original-Blogbeitrag

    018 – Welchen Wert hat eure Lebenszeit?

    Hast du dich schon einmal gefragt, wie lange du für eine Anschaffung arbeiten musst? Falls nicht, solltest du mal deinen Netto-Stundenlohn berechnen. Inklusive Arbeitsweg und sonstige beruflichen Zeitaufwendungen. „Ex-Studentin“ Jenny hat dies im Oktober 2016 beispielhaft getan und festgestellt, dass Verdienstpotential und Lebenszeit endlich sind. Fazit: Übertriebener Konsum kostet wertvolle Lebenszeit >>> zum Original-Blogbeitrag